kleines kätzchen review

Kleines Kätzchen verzückt nicht nur Kinderherzen

Oooooh, ist die Katze süüüüüüß! Die umtriebigen Publisher Fox & Sheep aus Berlin & Squeakosaurus erwärmen mit ihrer neuen App Kleines Kätzchen – meine Lieblingskatze die Herzen der Katzenfreunde im AppStore. Nachdem Apple sogar die App mit einem großen Banner prominent im AppStore beworben hatte, musste ich es mir natürlich auch ansehen.

Schon beim Intro fällt auf: Hier waren Profis am Werk, die ihr Handwerk verstehen. Vor allem in grafischer Hinsicht kann man dem kleinen Kätzchen nur Fotorealismus attestieren. Auch die Animationen der kleinen Katze sind natürlich und sprechen Groß und Klein deswegen sofort an. Als hätte man eine echte Katze da hinterm Bildschirm.

Nicht so toll ist der Sound. Grundlegend ist die Musik gut, aber für meinen Geschmack zu laut und vor allem nicht deaktivierbar. In den Optionen kann man lediglich den kompletten Sound ausstellen, was im Prinzip überflüssig ist, da man dazu einfach auch das iGerät leise stellen kann. Hier gehört ein getrennter Regler für die Musik und die Effekte hin!

Was erwartet einen bei Kleines Kätzchen?

kleines kätzchen reviewDoch nun zum eigentlichen Spiel: Auch wenn es ziemlich aufwendig gestaltet ist, agiert man zu 95% mit der kleinen Karte in einem Kinderzimmer. Dies gleicht einem Wimmelbild, da man beim Tippen auf die diversen Gegenstände dort kleine Animationen auslöst. Tippt man auf den Ball, rollt der zur Katze, die damit einen Basketball-Korb wirft. Tippt man den Krankenwagen an, fährt die Katze mit ihm wild durchs Zimmer. Grob überschlagen gibt es aber nur 20 Animationen, die leider immer wieder gleich sind. Hier hätte man wenigstens drei verschiedene Abläufe beim selben Gegenstand einbauen können.

kleines kätzchen reviewDazu komme noch einige Minispiele: So kann man die Katze auf dem Bett verschiedene artistische Sprünge vollführen lassen. Man kann Tiere aus drei Teilen (Kopf, Bauch, Schwanz) drehen, man kann mit der Katze und einer Holzmaus spielen, es gibt ein rudimentäres Malbrett und ein Versteckspiel. Dabei „verdienen“ die Kleinen Leckerlis, mit denen man die Katze füttern kann.

Auch mit der Katze selbst kann man sich beschäftigen und rund 10 Streichel-Animationen auslösen, indem man sie berührt oder ins Mikro pustet. Will man alles einmal probieren, ist man vielleicht in rund 10 Minuten durch. Aber auch wenn Kinder die Lust danach verlieren, wollen sie schon bald wieder mit der niedlichen Katze spielen.

Niedlich aber un-intuitiv

Ein grundlegendes Problem der App ist für mich, wie un-intuitiv sie aufgebaut ist. Hier sollten Eltern defintiv die Kinder bei den ersten Spielen begleiten, bis diese wissen, wo alles ist. Viele Spiele verstecken sich oder sind für mich unlogisch gelöst. Einige Minispiele habe ich nur aus Zufall entdeckt. Hier gehört normalerweise ein Hotspot-Modus hin, bei der alle Bereiche aufleuchten, mit denen man interagieren kann. Das ist umso ärgerlicher, weil es so schon wenig zu entdecken gibt.

Eine gute Idee ist die integrierte Zeit-Begrenzung für Kinder, die kein Ende finden – besonders, da die App kein Spielziel hat. Das Kätzchen wird dann einfach müde und legt sich hin, Feierabend. Die App belegt auf dem Gerät rund 700MB, hat keine Werbung oder externen Links und kommt im Prinzip ohne Text aus. Die beste Bedienung ist auf einem iPad, hat man ein kleineres iPhone, würde ich eher abraten.

Wer übrigens noch ein Spiel sucht, bei dem man sich in größerem Umfang um ein Tier kümmern und mit ihnen agieren kann, dem empfehle ich Kinectimals [AppStore] mit niedlichen Tiger-Babies.

Bei der App Kleines Kätzchen muss man abwägen – für kleines Geld bekommt man niedlichen Spielspaß, aber eben auch nur kleinen Spielspaß. Das Geld ist aber gerechtfertigt – was kann man Kindern sonst für 3€ kaufen, womit sie sich gut beschäftigen? Die fotorealistische Präsentation mit den erstklassigen Animationen der Katze sind großartig und sprechen Groß und Klein sofort an, auch wenn es gern vielfältiger und intuitiver sein dürfte. Dies gilt auch für den Umfang und die Minispiele, mehr Abwechslung hätte der App gut gestanden. Unterm Strich bekommt man hier trotz aller Meckerei aber eine gute App für Katzenfreunde aller Altersklassen.